Skip to main content

Eine Standuhr selber bauen

Wer sich schon mal nach einer Standuhr umgeschaut hat, merkt schnell, dass diese nicht besonders günstig sind. Besonders gut verarbeitete Standuhren befinden sich oft im dreistelligen Bereich. Dies ist auch der Fall, wenn es sich um ein einfaches Design handelt. Dies liegt daran, dass solche Uhren meistens noch per Hand gefertigt werden. So entspricht dem Großteil der Kosten, der Stundenlohn des Tischlers. Wer aber nicht auf den Luxus einer Standuhr verzichten will, hat also nur zwei Optionen. Teuer Kaufen oder selber bauen. Zum selber bauen wird jedoch einiges an Werkzeug benötigt. Je nach Komplexität  werden unterschiedliche Werkzeuge benötigt. Für einfache Standuhren wird eine Kapp und Gehrungssäge und Holzleim benötigt. Wenn runde Elemente eingefügt werden sollen, wie für ein Loch für ein rundes Ziffernblatt, wird noch eine Bohrmaschine mit dem richtigen Aufsatz benötigt. Wenn Sie weitere Infos zu einer Kapp und Gehrungssäge benötigen, können Sie bei diesem Kapp und Gehrungssägen Ratgeber nachschauen.

Das Vorgehen bei einem einfachen Layout einer Standuhr

Als erstes wird mit der Standfläche begonnen. Hier können Sie nun entscheiden, wie groß die Standuhr werden soll. Achten Sie darauf diese Standfläche nicht zu klein zu wählen, da die Uhr sonst instabil ist und schnell umkippen kann. Sie können sich hier an den anderen Standuhren am Markt orientieren. Wenn Sie jedoch einmal eine kippelnde Standuhr gebaut haben, können Sie Metallgewichte in dem Fuß verbauen, um so die Stabilität herzustellen.

Nachdem die Größe des Standfußes bestimmt wurde, können Sie nun weiter planen. Das bezieht sich auch auf das Aussehen der Standuhr. Denn nur so können Sie am Ende auch ein gutes Endprodukt erzeugen. So können Sie zum Beispiel verschiedene Holzarten in der Uhr verbauen. Auch andere Materialien sind möglich. Sie haben hier eben die Qual der Wahl, wie Sie die Uhr bauen wollen.

Wie Sie aber schlussendlich die Uhr bauen wollen liegt ganz bei Ihnen. Wir können Ihnen hier auch keine Tipps geben, da sich die Eigenbau Konstruktionen zu stark unterscheiden werden.

Die Vorteile beim selber bauen

Der größte Vorteil ist es selbst zu bestimmen, wie die Uhr am Ende aussehen soll. Auch kann die Größe wie die Höhe und Breite selbst bestimmt werden. So können Sie die Uhr auch in einem verwinkelten Wohnzimmer super unterbringen. Sie können zudem auch das Zifferblatt selber wählen. Hier gibt es nämlich eine riesige Auswahl an Batteriebetriebenen Ziffernblättern. Es gibt sogar manche, wo ein Pendel elektronisch hin und her schwingt. Dies verleiht der Uhr dann das typische Aussehen einer Standuhr.

Die Nachteile beim selber bauen

Natürlich ist es nicht ganz einfach solch eine Uhr selbst zu bauen. Sie müssen vor allem auf die Einhaltung der Winkel achten, da die Uhr sonst in sich schräg wird. Auch werden Sie einige Zeit für das Planen benötigen. Denn Sie müssen schließlich fast alles im Voraus planen. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie schnell mit Problemen konfrontiert, die Sie nicht mehr so schnell lösen können.

Fazit:

Wer das passende Geschick und das Werkzeug besitzt, hat eine super Möglichkeit eine eigene Standuhr zu bauen. Es ist auch möglich ohne jegliche Erfahrung eine solche Uhr zu bauen, jedoch ist dies dann nicht so einfach. Das passende Werkzeug wird aber trotzdem benötigt.